Bauernhof in Slowenien

Slowenien ist seit 1991 ein unabhängiger Staat in Mitteleuropa, der seit Mai 2004 der EU angehört. Das Gebiet des heutigen Sloweniens wurde seit Ende des 6. Jahrhunderts überwiegend von den Vorfahren der heutigen Slowenen bewohnt. Ende des 8. Jahrhunderts kam das Gebiet an das Fränkische Reich und blieb Bestandteil des Heiligen Römischen Reichs. Aufgeteilt auf verschiedene Markgrafschaften und Herzogtümer kam das Gebiet im Spätmittelalter unter die Herrschaft der Habsburger und wurde 1918 Teil des neugegründeten Königreichs der Serben, Kroaten und Slowenen, dass später Jugoslawien hieß. Im Zweiten Weltkrieg war Slowenien aufgeteilt und unter deutsche und italienische Besatzung gestellt. 1945 kam Slowenien zum wieder gegründeten, jetzt aber kommunistischen Jugoslawien. Am 25. Juni 1991 löste sich Slowenien aus dem Staatsverband Jugoslawien und erklärte seine Unabhängigkeit.

Noch heute sind im Gebiet der Julischen Alpen und im Nationalpark Triglav die starke landwirtschaftliche Prägung zu sehen. Man findet noch bewirtschafte Bauerhöfe. Aber auch verlassene Höfe, auf denen die Landwirtschaft eingestellt wurde, oder wo nach dem Versterben der Bauersleute sich keine Nachfolger fanden. Die Gebäude und zurückgelassenen Gerätschaften erzählen vom freien, naturnahen, aber auch mühsamen Leben mit Ackerbau und Viehzucht.

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/25