Penaten Rhöndorf

Max Riese, 1868 in Mönchengladbach geboren, eröffnete seine erste eigene Drogerie in Düsseldorf. Riese stellte gemeinsam mit dem Drogisten Otto Schmithausen Salben und Heilmittel her und suchte nach einer Hautcreme, welche die empfindliche Haut von Säuglingen schützt.

1898 baute Max Riese in Rhöndorf, einem heutigen Stadtteil von Bad Honnef, ein Haus wohin er mit seiner Familie zog und dort die Drogerie weiterführte.

Am 17. September 1904 meldete er das „Hautkonservierungsmittel Penaten Crème“ beim Reichspatentamt in Berlin an. Der Markenname geht auf Elisabeth Riese, die Frau von Max Riese zurück, die sich intensiv mit römischer Geschichte befasste. Elisabeth regte an, die Creme nach den Penaten, antiken Schutzgöttern eines Haushalts, zu benennen.

Um die steigende Nachfrage zu befriedigen, gründete Riese 1908 in Rhöndorf die Firma „Penaten, Fabrik Pharm“. Und dann kam der große Erfolg von Penaten.

1986 wurde das Unternehmen vom US-amerikanischen Konzern Johnson & Johnson übernommen, Ende des Jahres 2000 die Produktion der Penaten-Creme nach Italien und Frankreich verlagert und der Standort Rhöndorf geschlossen.

Viele von uns sind mit Produkten von Penaten groß geworden. Und das machte aus dem Besuch im alten Penaten Verwaltungsgebäude auch eine Reise in die eigene Vergangenheit.

Mein Dank gilt ganz besonders dem aktuellen Besitzer, der es uns ermöglicht hat in dem Gebäude zu fotografieren. Bevor das Gebäude Platz macht für ein neues Kapitel, für eine neue und gute Nutzung im schönen Rhöndorf.

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/43