top of page

Arusha Nationalpark

Arusha liegt 1.540 m über dem Meeresspiegel. Hier werden Kaffee, Mais, Tee, Bananen, Weizen und auch Reis angebaut.

Arusha-Nationalpark

Unsere Safari startet heute mit der ersten ausgedehnten Fahrt durch den Arusha-Nationalpark. Der Arusha NP, gegründet 1960, ist mit 137 km²  Größe ein verstecktes Kleinod.

Er befindet sich 30 km nördlich der Stadt Arusha, am Fuß des 4.500 m hohen Mount Meru,

Er ist nicht nur der Kleinste, sondern er beeindruckt auch durch seine bezaubernde Landschaft und Vegetation. Bergnebelwälder, Akazienwälder wechseln sich mit Seen und Tümpeln ab.

Die Pisten sind holprig und staubig, man wird ganz schön durchgeschüttelt. Immer wieder tauchen verschiedene Tiere auf, Giraffen, Zebras, Buschböcke, Warzenschweine, Paviane, Perlhühner und blaue Affen.

Hier kann man auch eine Tierart sehen, die man anderswo nicht zu Gesicht bekommt, die Mantel-Affen.

Ganz besonders sehenswert ist der stille, nur von Tieren bewohnte Ngurdoto-Krater. Der Krater hat einen Durchmesser von 3,6 km und ist 100 m tief. Er ist von Wald umgeben, während der Kraterboden ein Sumpf ist, in dem sich gerne Büffel tummeln.

Ein reizvoller Anblick sind die Momella Seen. Es

sind eine Reihe von kleineren Seen. Sie liegen im Nordosten des Nationalparks und sind nur zum Teil ganzjährig mit Wasser gefüllt. Die Momella-Seen sind alkalisch und salzhaltig.

Es leben zum Teil tausende von Flamingos im Bereich der Seen, aber auch viele andere Wasservögel.




46 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page