Impressionen an der Ostsee


Städtchen Barth

Barth liegt am südlichen Ufer der durch die Halbinsel Fischland-Zingst-Darß von der Ostsee getrennten Boddenkette am südlichen Ufer des Barther Boddens. Der Wind trägt die frische, salzige Meeresluft von der Ostsee her durch die schmalen Gassen mit den wunderschön restaurierten Kaufmannshäusern und Spalieren aus kleinen, windschiefen Fachwerkhäusern.

Bedeutende Sehenswürdigkeiten sind der Hafen, hier spielte sich früher das wirtschaftliche Leben ab.

Nicht weit davon entfernt befindet sich die St. Marienkirche mit dem Marktplatz. Bei einem Besuch der Kirche sollte man den Turm besteigen.

Beim Aufstieg können die Gewölbe von oben betrachtet werden, einen Blick auf den beeindruckenden Dachstuhl geworfen und die Glocken bestaunt werde.

Nach 180 Stufen erreicht man in 55 m Höhe eine Plattform, von der aus Fensteröffnungen zu allen Seiten eine fantastische Aussicht über Barth, auf den Bodden und die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst und das Umland geboten werden.

Der barocke Gebäudekomplex des Adligen Fräuleinstiftes entstand zwischen 1733 und 1741.

Das Dammtor ist das einzig erhalten gebliebene von ursprünglich vier Stadttoren. Es wurde Mitte des 14. Jahrhunderts erbaut, ist 35 m hoch und hat eine 4 m breite Durchfahrt.


Insel Rügen

Seebad Binz

Schon um 1900 entstanden im Ostseebad Binz die ersten Hotels und Ferienpensionen. Gleich nach der Wende wurden die hübschen Häuser im Stil der Bäderarchitektur liebevoll restauriert. Bei einem Spaziergang entlang der 3,2 km langen Strandpromenade mit prächtigem Kurhaus, Musikpavillon und Villen erlebt man die Geschichte des Ostseebades.

An der Seebrücke legen die Ausflugsschiffe zu den Kreidefelsen, nach Kap Arkona oder in die anderen Ostseebäder ab. Der ausgedehnte feinsandige Strand zieht sich entlang der Prorer Wiek.

Strand Sassnitz

Der Steinstrand ist wunderschön und mit tausenden Hühnergöttern (volkstümlich ein Feuerstein mit einem natürlich entstandenen Loch) übersät. Er kann jedoch nur an einzelnen Stellen betreten werde. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Kreideküste mit seinen bizarren Kreideformationen.

Puttbus

Aus den weiß gestrichenen Häusern der früheren Residenzstadt wurde die weiße Stadt der Insel. Putbus ist die jüngste Stadt der Insel Rügen hat aber mit dem Ortsteil Lauterbach das älteste Seebad Deutschlands größter Insel. Gründer der Stadt war 1810 Fürst Wilhelm Malte I. Wegen seiner zahlreichen Rosenstöcke vor historischen Gebäuden wird Putbus auch „Rosenstadt“ genannt. Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt zählen der Schlosspark, die Orangerie und der sogenannte Circus als Platz, auf dem alle Straßen zusammenlaufen.


Nationalpark vorpommerische Boddenlandschaft

Dünen, urwüchsige Wälder, Wasser und kilometerlange Strände prägen den Nationalpark auf der sichelförmigen Halbinsel zwischen Bodden (Bodden ist ein flaches buchtartiges Küstengewässer einer nacheiszeitlich teilweise überfluteten Grundmoränen­landschaft) und Ostsee. Die kleinen Boddenhäfen und die schönen Seebäder wie Zingst, Prerow, Wustrow und Ahrenshoop laden zum Verweilen ein. Unberührte Natur entdecken in den Wäldern im Darß oder am wildromantische Weststrand.


48 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Ljubljana