top of page

Lissabon I

Lissabon, die portugiesische Hauptstadt liegt in den Hügeln am Tejo. Überall dem thront das imposante Castelo de São Jorge. Seine Lage an der Mündung zum Atlantik machte es zum Zentrum der einstigen Seemacht. Aus dieser glanzvollen Zeit stammen noch viele Bauwerke. In den historischen Gassen und im Straßengewirr der einzelnen Stadtteile wird diese Geschichte sichtbar. Das alles lässt sich wunderbar zu Fuß über steile Straßen, Treppen, Aufzüge, Standseilbahnen und bequem mit den knarrenden nostalgischen gelben Straßenbahnen, Tram genannt, erkunden.

Stadtteil Baixa

Praça do Comércio, ist der am Flussufer des Tejo gelegene prächtige Platz mit seinen eleganten Arkaden, dem Triumphbogen “Arco da Rua Augusta“ und der Reiterstatue.

Dahinter erstreckt sich die Baixa, der historische Stadtkern mit seinen quadratisch angelegten belebten Straßen, schmalen Gassen und breiten Flaniermeilen.

Ein Spaziergang führt zu vielen schönen Kirchen, Plätzen, Häusern, erbaut im neoklassischen Baustil und anderen Sehenswürdigkeiten dieses Teils der Altstadt.

Elevador de Santa Justa, ein Gusseisenaufzug von 1901. Das neugotische Bauwerk ist eindrucksvoll und brachte früher Lasten in das höher gelegene Stadtteil Chiado. Von seiner Aussichtsplattform hat man eine schöne Aussicht über Lissabon, bei Tag und Nacht.

Igreja de São Domingos war einst die größte Kirche Lissabons und Ort der portugiesischen Inquisition. Sie wurde beim großen Erdbeben 1755 stark beschädigt und fiel später einem Brand zum Opfer. Die russgeschwärzten Säulen wirken heute noch bedrückend und die Spuren der Hitze auf den zerbrochenen Bodensteinen sind noch zu erkennen.

Der Rossio, eigentlich Dom Pedro IV Platz, ist das Herz von Lissabon und ein beliebter Treffpunkt. In seiner Mitte erhebt sich eine Säule mit der Statue von Dom Petro IV, unterhalb stehen zwei monumentale Springbrunnen im Barockstil und oberhalb steht das Nationaltheater.

Azulejos, die Keramikfliese gehört zur portugiesischen Kultur und ist maurischen Ursprungs. Mit ihren geometrischen Muster und facettenreichen Farben verzieren sie noch heute viele Hausfassaden. Auch wurden große Fliesenbilder in Kirchen, an Wänden und Hauseingängen daraus gefertigt.

Tram No12 & 28

Die Tram 12 fährt in einer großen Schleife über die Hügel durch die Bezirke Baixa und Alfama. Die Tram 28 fährt quer durch die historische Stadt in den westlichen Bezirk Prazeres. Auf der Strecke werden die schönen alten klassischen gelben Remodelado-Bahnen eingesetzt. Diese alten Straßenbahnen können mühelos die scharfen Kurven und steilen Anstiege in Alfama und den anderen Bezirken bewältigen.

Ponte 25 de Abril ist die 3,2 Kilometer lange rote Hängebrücke in Lissabon über den Tejo. Erbaut zwischen 1962 und 1966 ähnelt sie ein wenig der „Gate“ in San Francisco. Sie ist kombiniert, für Straßen- und Eisenbahnverkehr.


48 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Das Urubamba-Tal

Comentarios


bottom of page