top of page

Málaga


Málaga, die Geburtsstadt des bekannten Malers, Pablo Picasso.

Sie ist die zweitgrößte Stadt im Süden von Andalusien, liegt an der berühmten Sonnenküste Costa del Sol und ist umgeben von Bergen, der Sierra de Mijas und die Montes de Málaga.

Die Stadt hat eine vielschichtige Vergangenheit und jede Menge bemerkenswerte historische Gebäude.

Der Hafen in Málaga wurde im einem über 10-jährigen Umbau komplett neu gestaltet. Der Hafen ist offen zum Meer und zur Stadt. Am Ende der Mole legen heute Kreuzfahrtschiffe an. Eine breite Promenade und Kultur laden zum Verweilen ein.

Die Alcazaba

Die maurische langgezogene Palastfestung von Málaga stammt aus dem 11. Jh. und wurde aufwändig restauriert. Sie erhebt sich hoch über der Stadt und bietet einen tollen Blick über Malaga und den Hafen.

Die Alcazaba ist ein historisches Zeugnis arabischer Baukunst. Hier kann man ungefähr erahnen welche Pracht und Glanz zur Zeit der muslimischen Herrscher vorhanden war.

Dieser imposante Bau mit ihren Hufeisenbögen, Innenhöfen, sprudelnden Springbrunnen, der Blumenpracht und dem verträumten Patio de la Alberca erinnert diese Rezidenz der arabischsten Herrscher stark an die Alhambra von Granada.


Die Burg Gibralfaro

Die zerklüfteten Mauern des Castillo de Gibralfaro, das in spektakulärer Lage auf dem Hügel über der Stadt thront, ist ein Überbleibsel der islamischen Vergangenheit.

Die Burg entstand erst um 1340 unter dem maurischen Nasridenherrscher Yusuf I. Sie diente ausschließlich militärischen Zwecken und galt aufgrund seiner Lage, den zwei Mauerringen und acht Wehrtürmen als unbezwingbar. Bis die Franzosen kamen, 1812 zerstörte die französische Armee einen Großteil der Anlage.

Ein Spaziergang über den Gang der gut erhaltenen Festungsmauern bietet einen herrlichen Blick über die Stadt und die Küste.


Kathedrale de Málaga

Die Anfänge der Kathedrale von Málaga (Santa Iglesia Catedral Basílica de la Encarnación) stammen aus dem Jahre 1528 am früheren Standort einer Moschee. Der Bau des Gotteshauses nahm rund 200 Jahre in Anspruch.

1782 erreichten die Baukosten ein solches Ausmaß, dass die Arbeiten eingestellt und einer der beiden Glockentürme unvollendet blieb.

Ihre Maße sind beeindruckend: 117 m Länge, 72 m Breite und 87 m Höhe. Der Turm an der Nordseite ist 87 m hoch und an seiner Spitze befinden sich 14 Glocken.

Die Kathedrale ist ein Juwel der spanischen Renaissance. Die Hauptfassade wird ästhetisch von drei Torbögen aus rötlichem Marmor bestimmt.

Die großartige  und reich verzierte Gewölbedecke mit Kuppel ist 40 m hoch und das riesige, von Säulen getragene Kirchenschiff mündet in einen enormen Chor aus Tropen- und Zedernholz. Gegenüber zieht der halbrunde Hauptaltar die Blicke auf sich.

In den Seitenschiffen reihen sich 15 Kapellen mit herrlichen Altären und religiösen Kunstschätzen aneinander. Die mit Blattgold veredelten Heiligenfiguren an den Wänden und dem Chorraum sind sehenswert.

Ein lohnender Besuch ist das Dach der Kathedrale. Von hier oben kann man das Gewölbedach sehen und einen tollen Panoramablick auf die Stadt genießen.

Römisches Theater

Das römische Theater am Fuße der Alcazaba wurde erst im Jahre 1951 bei archäologischen Arbeiten gefunden.


Die Stadt Málaga ist ein fantastisches Reiseziel, sie hat viel zu bieten, ist beeindruckend und sehenswert.


Málaga ist bekannt für seine Vielzahl an Tapas-Bars vor allem in der Altstadt.

Casa Lola, Calle Strachan, 11



50 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page