top of page

Ngorongoro-Krater

Ngorongoro - die Arche Noah Afrikas, ist ein riesiger Einbruchskrater. Er hat einen Durchmesser von 22,5 km und ist 610 m tief. Wasserfälle an den Wänden der Caldera bewässern die bedeckte Grassavanne und speisen den salzigen See Magadi in der Mitte.

Der Kraterboden liegt auf etwa 1.700 m Höhe.

Der Ngorongoro ist kein Nationalpark sondern ein Schutzgebiet.

Die Anfahrt zum Ngorongoro Krater hinauf ist traumhaft. Die staubige Schotterpiste windet sich durch üppigen Bergnebelwald, vorbei an mit Flechten behangenen Baumriesen bis in eine Höhe von 2.200 m.

Plötzlich gibt die Vegetation den Blick frei in die gewaltige Caldera. Von einem Aussichtspunkt hat man eine grandiose Aussicht, die nicht überwältigender sein könnte!

Hier oben am Kraterrand steht ein Gedenkstein, hier wurden Michael Grzimek und sein Vater Bernhard Grzimek bestattet.

Weiter geht es auf der Schotterpiste für einige Kilometer entlang des Kraterrandes. Hier oben leben die Massai mit ihren Viehherden.

An einem weiteren Kontrollpunkt geht es dann die Straße in etlichen Kurven hinunter in den Krater sie ist steil, aber zum Glück gepflastert. Etwa 25.000 Großsäuger bevölkern den Krater, darunter die höchste Raubtierdichte Afrikas. Besonders groß ist die Zahl an Zebras, Gnus, Büffeln Antilopen.

Ungewöhnlich für diese Gegend, es gibt hier Flusspferde.

Die Jäger im Krater sind Löwen, Hyänen und Leoparden.

Im Ngorongoro existieren noch ca. 30 Exemplare der bedrohten Spitzmaulnashörnern. Leider konnten wir einige nur von weitem sehen. Die großen Tierwanderungen in der Serengeti führen auch durch den Ngorongoro-Krater.

Die Pisten durch den Krater sind holprig und vor allem staubig.

Nur im Osten des Kraters gibt es ein paar größere Sträucher und Bäume die Schatten spenden.

Nachdem wir den riesigen Krater zum größten Teil abgefahren und uns an der schönen Landschaft und den Unmengen an Tieren sattgesehen haben geht es wieder hinaus aus dem Krater.

Eine steile Straße führt kurvenreiche wieder nach oben und gibt uns noch ein paar schöne Blicke zurück in den Krater.

Der Ngorongoro Krater mit seiner einmaligen Schönheit, ein besonderer Ort, zu dem es nichts vergleichbares gibt.



40 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Couldn’t Load Comments
It looks like there was a technical problem. Try reconnecting or refreshing the page.
bottom of page