Niederwalddenkmal im Rheingau


Ein Tagesausflug in den Rheingau.

Das Niederwalddenkmal ist neben der Drosselgasse die Attraktion in und um Rüdesheim am Rhein.

Tempel am Niederwald

Der Tempel wurde 1790 von Graf von Ostein als Aussichtsplattform Goethetempel errichtet.

Seine Rotunde ruhte auf acht römischen Säulen aus rotem Stein, heute sind sie weiß. Goethe stand 1814 in ihm und war ergriffen von der Schönheit des Rheingaus.

Das Niederwalddenkmal

ist schon aufgrund der schieren Größe beeindruckend. Die gesamte Anlage ragt 38,18 Meter in die Höhe. Der größte Teil ist die auf dem oberen Sockel gestellte und weithin sichtbare Germania. Sie bringt es allein auf 12,5 Meter Höhe. Im Hauptrelief sind 133 Personen dargestellt, Generäle und Fürsten die bei der Reichsgründung und nach dem

Krieg gegen Frankreich eine Rolle gespielt haben.

Unterhalb des Hauptreliefs ist eine Inschrift die die Strophen des Liedes „Die Wacht am Rhein“ zitiert.

Vom Denkmal aus hat man ein fantastisches Rhein-Panorama.

Durch die Weinberge, wo vor allem Riesling angebaut wird, geht’s hinunter in den Weinort Rüdesheim am Rhein mit seiner berühmten Drosselgasse.

In der Altstadt befinden sich in der Oberstrasse eine Reihe schöner alter Höfe. Der schönste Adelshof ist der ab dem Jahre 1292 erbaute Brömserhof. Heute ist dort das Museum für mechanische Musikinstrumente.

Kabinenseilbahn Rüdesheim

Ein Höhepunkt in Rüdesheim am Rhein ist auch eine Fahrt mit der Kabinenseilbahn hoch zum Niederwald-Denkmal.

Der herrliche Panoramablick auf die Rüdesheimer Altstadt, den silber glänzenden Rhein mit seinen grünen Inseln und die umliegenden Weinberge macht das ruhige Schweben über die Reben zu einem besonderen Erlebnis.




21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Ljubljana