top of page

Rundwanderung Geierlay Hängebrücke

-SCHWINDELFREI IN LUFTIGEN HÖHEN-

Wir starten unsere 10,8 km lange Wanderung am Besucherzentrum in Mörsdorf.

Es geht durch den Ort, am Ortsrand hinein in einen schönen Laubwald auf einen teils schmalem steilen Waldweg.

Oben angekommen gehen wir nicht direkt zur Brücke sondern geradeaus durch Rapsfelder bis zur nächsten Wegkreuzung. Dann rechts, ein breiter Schotterweg führt zurück in den Wald und bald schon sehen wir sie, die Geierlay Hängebrücke.

Deutschlands schönste Hängeseilbrücke für Fußgänger schwingt auf 360 m Länge und 100 m Höhe über das Mörsdorfer Bachtal zwischen Mörsdorf und Sosberg im Hunsrück.

Die Brücke ist imposant und fotogen.

Los geht‘s…Wir balancieren auf einem schmalen Steg, der sanft abwärts geht. Je weiter man zur Mitte und dem tiefsten Punkt kommt, fängt die Brücke ein wenig zu schwingen an. Es ist toll, man hat herrliche Ausblicke in den Hunsrück bevor der Steg zur anderen Seite hinauf wieder ansteigt. Geschafft…

Auf einem breiten Waldweg geht’s nach links in einen lichtdurchfluteten schönen Buchenwald hinunter. Von hier aus hat man einen guten Blick auf die ganze Hängebrücke. Etwas weiter gehen wir unter der Brücke hindurch. Von hier kann man die tragende Stahlseilkonstruktion der Hängebrücke gut sehen.

Es geht weiter ins Tal hinunter zum Mörsdorfer Bach. An der alten Steinbrücke führt ein Pfad links hinauf zum Waldweg. Leider verläuft der Weg stellenweise durch umgestürtzte Bäume anders. Ein bisschen kucken hilft.

Es geht wieder durch einen schönen Blätterwald oberhalb des Baches. Wir kommen an Wänden aus Blauschiefer und einer Höhle vorbei. Rückblickend können wir die Hängebrücke noch sehen.

Kurz dahinter sind wir wieder am gurgelnden Bach, queren ihn und folgen ihm entlang auf einem Trampelpfad Richtung Fettsmühle.

Es ist wild-romantisch hier unter im Tal. Immer wieder wechseln wir über kleine Brücken die Seiten des Baches.

An der Mühle geht’s dann über einen breiten Fuhrweg in weiten Kurven durch den Wald stetig steigend nach oben.

Bald haben wir den Ortsrand von Mörsdorf erreicht und laufen durch die Seitenstraßen zurück zum Besucherzentrum.


Anmerkung:

Was uns an der Geierlay Hängebrücke gestört hat, sind die hohen Parkgebühren (Abzocke) auf allen Parkplätzen im Ort. Im ganzen Ort ist Parkverbot!!!


Lecker Essen in Kobern-Gondorf

Restaurant Alte Mühle Höreth


Wanderung bei Outdooractive:




46 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Das Urubamba-Tal

1 Comment


Norbert Hentges
Norbert Hentges
May 14, 2022

Wanderung im Hunsrück: Geierlay Brücke. Eine der ersten Wanderungen die von uns keine Empfehlung bekommt. Die Brücke ist cool. Aber. Wenn es im Hunsrück irgendwas im Überfluss gibt, dann ist es Platz. Die Stadtväter von Mörsdorf haben den künstlich verknappt. Der Ort ist vollgepflastert mit Parkverbotsschildern. Dafür muss man auf eine Parkplatz mit Preisen wie in Paris. Wir haben für unsere Wanderung 11 Euro Parkgebühr bezahlt. Dazu kommen dann im Normalfall noch 5 Euro pro Nase für die Brücke. Die Brücke wurde weitestgehend von der EU und Rheinland-Pfalz finanziert. Mit Steuermittel. Früher gab es für so was im ZDF eine Sendung: Vorsicht Falle.

Like
bottom of page