Traumpfad Höhlen-und Schluchtensteig

Wir starten unsere Wanderung direkt mit einem Panoramablick in Richtung Pöntertal. Feldwege führen durch die weite Flur mit immer neuen Ausblicken vorbei an knorrigen Obstbäumen.

Der Abstieg ins idyllische Krayerbachtal geht vorbei an wogendem Schilf und üppigen Hecken die den Weg hinab zur Krayermühle säumen. Ein Wasserlauf begleitet uns ins tief eingeschnittene Pönterbachtal.

Jetzt führt der Weg steil nach oben, kurz danach lohnt ein Abstecher zum Aussichtspunkt „Schweppenburgblick“. Der weitere Verlauf wird durch schöne Aussichten auf die Vulkanlandschaft geprägt.

Entlang einer Hangflanke geht es nun durch einen sonnendurchfluteten Laubwald, in dem sich Licht und Schatten abwechseln, wieder steil bergab.

Der Wanderweg unterquert das mächtige Viadukt über das der Vulkanexpress zwischen Rhein und Eifel verkehrt. Über eine Wiese und dann durch die mannshohen begehbaren Trasshöhlen.

An hohen Trasswänden entlang geht der Weg weiter bevor es in die Wolfsschlucht geht.

Trass ist der alte Name für ein natürliches Puzzolan. Der rheinische Trass ist ein vulkanischer Tuff, der beim Ausbruch des Laacher See Vulkans in der östlichen Eifel entstand und im Brohl-und Nettetal zu finden ist.

Tolle Felsformationen, kleine Kaskaden und sprudelnde Quellen im Bachbett und am Ende der Wolfsschlucht ein Wasserfall.

Weiter führt uns der Weg am Waldrand entlang leicht bergan zur Römerquelle, aus der CO2 haltiges Wasser mit leichtem Schwefelgeruch sprudelt.

Der Weg schwenkt nun in ein ruhiges Seitental vorbei an einer weiteren sprudelnden Quelle und über einen ansteigenden Waldweg auf ein Hochplateau, das uns einen imposanten „Siebengebirgsblick“ offenbart.


15 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen